Parkett im Bad:

Parkett oder Dielenböden sind aus vie­len Gründen für die unter­schied­lichs­ten Räumlichkeiten ein gefrag­ter Boden. Deshalb wün­schen sich auch vie­le Bauherren einen Holzfußboden im Badezimmer. Neben der rich­ti­gen Wahl der Holzart (z.B.: Eiche, Merbau oder das ölhal­ti­ge Teakholz), kommt es vor allem auf die fach­ge­rech­te aus­ge­führ­te Oberflächenbehandlung an. Dabei soll­te man im Badezimmer eher zu Öl als zu Lack ten­die­ren, denn bei einer Versiegelung kann Wasser durch klei­ne Risse unter die Lackoberfläche ein­drin­gen. Das Öl wie­der­rum wirkt wie eine Imprägnierung. Am bes­ten ein farb­lo­ses Öl mit einem Härter ein­ge­mischt für eine star­ke Abriebfestigkeit.

Bei der Verlegung eines bereits ober­flä­chen­be­han­del­ten Parkettbodens soll­te eine Erstpflege gründ­lich durch­führt wer­den. Bei Lack ver­sie­gel­ten Böden mit einem Polish und bei geöl­ten Böden noch­mals Öl auf­tra­gen unter Beachtung eines oxi­da­tiv trock­nen­den Öls. Diese beson­de­ren Anforderungen soll­ten bei der Parkettauswahl oder auch vor der Sanierung eines Parkett oder Dielenbodens im Bad unbe­dingt bedacht wer­den.

Als spe­zia­li­sier­tes Handwerksunternehmen für die Renovierung und Werterhaltung von Parkett- und Dielenböden ste­hen wir für wei­te­re Fragen ger­ne zur Verfügung.

Ansprechpartner:

Tel.: 0 21 73 — 8 30 67

E- Mail: a.augustat@augustat-gmbh.de